Nachruf zum Tod von Rolf Masemann

Am 4. Okt. 2019 wurde unser Vorsitzender Rolf Masemann im Alter von 72 Jahren infolge eines Verkehrsunfalls aus dem Leben gerissen. Wir alle sind bestürzt über seinen plötzlichen Tod. Er wird uns sehr fehlen.

Seit dem 18.08.1983 war Rolf Masemann Mitglied unseres Vereins. Am 01.11.2010 wurde er zum Vorsitzenden gewählt, nachdem er zuvor das Amt des Schatzmeisters innehatte und seit dem Tod seines Vorgängers vom Vorstand als kommissarischer Vorsitzender eingesetzt worden war.
Seine Arbeit für "Die MAUS" als deren Vorsitzender war dadurch gekennzeichnet, dass er sich als Teil eines Teams gesehen und auch so gehandelt hat. Mit ihm konnte man gut zusammenarbeiten, immer zum Wohle des Vereins.  Auch in schweren Zeiten hat er dieses Ziel nie aus den Augen verloren. Die Lücke, die er hinterlässt, wird nur schwer zu schließen sein.

Aufgeschlossen und unvoreingenommen stand er neuen Entwicklungen in der Familienforschung gegenüber, die sich in den letzten Jahren vor allem durch die Möglichkeiten des Internets ergeben haben. Immer ging es ihm um Zusammenarbeit, ob zwischen den Vereinen oder den einzelnen Familienforschern. Menschen zuzuhören und sich gegenseitig zu helfen, das war ihm wichtig.

Rolf Masemann hat auch immer "über den Tellerrand geschaut". So konnte mit Unterstützung der DAGV auf seine Initiative hin im Frühjahr die Praxiswerkstatt "Die Deutschen im östlichen Europa" durchgeführt werden. Es war auch hier sein Ziel, dass die im Osten forschenden Vereine sich austauschen und im Sinne der "guten Sache Familienforschung" zusammenarbeiten.

In diesem Sinne kann man auch das von ihm ins Leben gerufene sogenannte "Nordlichtertreffen" sehen, zu dem er einmal im Jahr die norddeutschen Vereine ins Bremer Staatsarchiv einlud. Auch hier ging es ihm um Zusammenarbeit und darum, dass man sich gegenseitig besser kennenlernte.

Am 7. September 2018 war er zum Bürgerfest des Bundespräsidenten im Schloss Bellevue eingeladen, eine Veranstaltung, die ehrenamtlich tätige Bürger und deren Engagement würdigt. Er betrachtete dies, wie er im Mitteilungsblatt vom Januar d. J. schrieb „als Ehrung unserer MAUS und all derer, die durch ihre Arbeit den Verein unterstützen“.

Bei der DAGV (Deutsche Arbeitsgemeinschaft genealogischer Verbände e.V.), der er seit einiger Zeit als Vorstandsmitglied angehörte, leitete er die Anfragenstelle des Dachverbands und beantwortete da auch manche Anfrage, vor allem aus Übersee. Neben aller Vereinsarbeit blieb er eben immer auch ein glühender Familienforscher, dessen Freude an der Aufklärung auch schwieriger genealogischer Zusammenhänge ungebrochen blieb.

Vor seiner Zeit als aktives Mitglied der MAUS hat er maßgeblich an der Chronik seines Geburtsortes Daverden mitgewirkt, die im November 2007 unter dem Titel „Daverden – Geschichte und Geschichten“ vom Verein für Kultur und Geschichte Daverden, dem er angehörte, herausgegeben wurde.

In den letzten Jahren hat er sich sehr in dem Verein „Freunde und Förderer der Museumsanlage Osterholz-Scharmbeck und des Norddeutschen Vogelmuseums e.V.“ engagiert, weil ihm der Erhalt der Museumsanlage sehr am Herzen lag.

Er gehörte auch dem Redaktionsteam der Zeitschrift HEIMAT RUNDBLICK an, die sich mit geschichtlichen Themen aus der Region Hamme, Wümme und Weser befasst.


Nachfolgend ein Auszug aus dem Schreiben des DAGV-Vorsitzenden Dirk Weissleder, das am 5. Okt. 2019 an alle Mitgliedsvereine der DAGV gegangen ist:

Rolf Masemann, seit Jahren Vorsitzender der Bremer Maus und Mitglied des DAGV-Vorstandes, hatte u.a. mit großem Engagement die Anfragestelle des Dachverbandes geleitet. Im vergangenen Juni nahm er an der International German Genealogy Conference in Sacramento, CA teil. Seine deutschen und internationalen Kollegen werden ihn als engagierten und stets konstruktiven Kollegen in Erinnerung behalten. Seine Arbeit war stets darauf gerichtet, über die Familiengeschichtsforschung Menschen miteinander zu verbinden. Der Mensch stand stets im Mittelpunkt seiner Gedanken, im Zentrum seines Handelns. Der Verstorbene hat sich zweifellos um die Maus, um die DAGV und damit um die Genealogie insgesamt große Verdienste erworben. Wir werden ihm insbesondere dadurch ein ehrendes Andenken bewahren, indem wir seine Arbeit gerade auch in seinem Sinne fortführen.